Ulm – 1.610 Einsätze flog der Rettungshubschrauber „Christoph 22“ im Jahr 2015

30-10-2014-unfall-toedlich-rot-an-der-rot-biberach-feuerwehr-christoph22-poeppel-new-facts-eu (7)

Der Rettungshubschrauber „Christoph 22“ ist am Bundeswehrkrankenhaus Ulm/Donau (BWK) stationiert. Er wird von Piloten des ADAC geflogen. Notärzte und Rettungsdienstpersonal kommen aus dem Bundeswehrkrankenhaus. Mit Stolz schaut die Crew auf 1.610 Starts in 2015 zurück. Das ist höchste Einsatzzahl im nunmehr 44-jährigen Bestehen der Ulmer Luftrettungsstation. Ein Erfolg, der sicher auch den wenigen Nebentagen im vergangenen Jahr zu zuschreiben ist, die das Fliegen um Ulm/Donau durchaus erschweren und aus Sicherheitsgründen bisweilen ganz ausschließen. In solchen Fällen sind Notarzt und Rettungsassistent zusätzlich zu den 1.610 Luftrettungseinsätzen mit dem Notarzteinsatzfahrzeug des Bundeswehrkrankenhauses im letzten Jahr 22 mal bodengebunden ausgerückt.

Die im bundesweiten Vergleich niedrige Fehleinsatzquote von 5,3% spricht für die gute Disposition des Einsatzmittel „Christoph 22“ durch die Integrierte Leitstelle Ulm/Donau.