Ukrainische Armee setzt "Anti-Terror-Operation" fort

Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur

Kiew – Die ukrainische Armee hat ihre „Anti-Terror-Operation“ im Osten des Landes nach dem Ende der Waffenruhe fortgesetzt. Die Truppen seien in eine „aktive Phase“ versetzt worden, hieß es seitens eines Armeesprechers. Der Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko, hatte die Waffenruhe im Osten des Landes trotz internationalen Drucks zuvor nicht verlängert.

„Wir werden angreifen, wir werden unser Land befreien“, kündigte der ukrainische Präsident an. Unterdessen rechnet der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), mit neuerlichen Sanktionen der EU gegen Russland. „Heute kommt der Beschluss“, sagte Röttgen am Dienstag im „Deutschlandfunk“. „Es hat keine substanziellen Veränderungen auf der Seite der Separatisten und Russlands gegeben.“ Die EU werde und müsse „bei ihrem eigenen Wort bleiben“, da sie sonst ihre Glaubwürdigkeit verliere und „für Deeskalation und Stabilität nichts mehr tun“ könne, so der CDU-Politiker weiter.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige