Ukraine: Rot-Kreuz-Mitarbeiter bei Granateinschlag in Donezk getötet

Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur

Donezk – In der ostukrainischen Stadt Donezk ist am Donnerstag ein Mitarbeiter des Internationalen Roten Kreuzes (IKRK) bei einem Granateinschlag getötet worden. Die Granate sei in der Nähe des örtlichen IKRK-Büros eingeschlagen, teilte die Organisation mit. Wie die russische Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf Angaben der Rebellen in der Ostukraine berichtet, handelt es sich bei dem Toten um einen Schweizer.

Wer die Granate abschoss, ist bislang unklar. Trotz der Waffenruhe in der Ostukraine ist es in den vergangenen Tagen immer wieder zu Gefechten in der Region gekommen. Am Mittwoch kamen dabei mindestens zehn Menschen ums Leben.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige