Ukraine: Neue Zusammenstöße trotz Waffenruhe

Ukrainische Flagge auf dem Parlament in Kiew, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Ukrainische Flagge auf dem Parlament in Kiew, über dts Nachrichtenagentur

Kiew – Trotz des Waffenstillstandes zwischen der Kiewer Regierung und pro-russischen Separatisten ist es am Samstag im Osten der Ukraine zu neuen Zwischenfällen gekommen. Mindestens vier Soldaten sollen nahe der Stadt Slawjansk im Osten des Landes getötet worden sein, teilte das Kiewer Verteidigungsministerium mit. Die Armee habe versucht, einen erst kürzlich an pro-russische Milizen gefallenen Checkpoint zu erobern.

Fünf Soldaten seien verwundet worden. Erst am Freitag hatte der ukrainische Präsident Poroschenko den einwöchigen Waffenstillstand einseitig um drei Tage verlängert. Ein Sprecher gab an, die Kiewer Regierung behalte sich jedoch eine Annullierung des Waffenstillstandes vor, sollten die Gefechte weitergehen. Ebenfalls am Freitag unterzeichnete Poroschenko ein Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union. Der Kreml verurteilte das Abkommen und warnte vor „ernsten Konsequenzen“.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige