Ukraine: Neue Gefechte trotz Gesprächsangeboten

Ukrainische Flagge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Ukrainische Flagge, über dts Nachrichtenagentur

Kiew/Moskau (dts Nachrichtenagentur) – Nach den Präsidentschaftswahlen in der Ukraine hat der Kreml Gesprächsbereitschaft signalisiert. „Wir sind bereit zum Dialog mit Poroschenko“, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow in Moskau. Der Industrielle Petro Poroschenko hatte die Wahl bereits im ersten Wahlgang für sich entscheiden können.

Als oberste Ziele hatte erklärt, den Krieg im Osten des Landes zu beenden und noch in diesem Jahr Parlamentswahlen abzuhalten. Unterdessen kam es in der Metropole Donezk zu schweren Gefechten. Die ukrainische Luftwaffe griff pro-russische Separatisten an, die den internationalen Flughafen der Stadt besetzt hatten. Dabei seien mindestens zwei Menschen getötet worden. Danach breiteten sich die Gefechte auch in andere Stadtteile aus, auch am Bahnhof der Stadt kam es zu Schusswechseln. Poroschenko sagte, er werden die Anti-Terror-Operationen fortsetzen, Gespräche mit Terroristen werde es nicht geben.

Anzeige