Ukraine: Nato sieht keine Anzeichen für russischen Truppenrückzug

Warschau (dts Nachrichtenagentur) – Die Nato sieht offenbar bisher keine Anzeichen für einen Rückzug der russischen Truppen von der ukrainischen Grenze. Das erklärte Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen am Mittwoch bei einem Besuch in der polnischen Hauptstadt Warschau. Rasmussen forderte Moskau erneut auf, die Armee abzuziehen und seine internationalen Verpflichtungen zu erfüllen.

Auch das Weiße Haus habe noch keine Anzeichen für einen Rückzug der russischen Truppen erkennen können, so eine Sprecherin. Russlands Präsident Wladimir Putin hatte zuvor erklärt, das russische Militär sei von der ukrainischen Grenze abgezogen worden. Zudem hatte er sich für eine Verschiebung des umstrittenen Referendums in der „Volksrepublik Donezk“ ausgesprochen, das für den Sonntag geplant ist. Es müssten zunächst die Bedingungen für eine derartige Abstimmung geschaffen werden, so Putin. Die pro-russischen Separatisten in der Region kündigten an, eine Verschiebung des Referendums zu überprüfen.

Anzeige