Ukraine: Mindestens sieben Tote bei neuer Gewalt im Osten des Landes

Kiew (dts Nachrichtenagentur) – Bei neuen Gefechten zwischen Truppen der Kiewer Übergangsregierung und prorussischen Milizen sind mindestens sieben Soldaten ums Leben gekommen. Die Gefechte hätten sich in der Stadt Kramatorsk ereignet, teilte das Kiewer Verteidigungsministerium mit. Milizionäre hätten einen gepanzerten Mannschaftstransporter der Streitkräfte angegriffen.

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums sei mindestens ein Milizionär bei dem Gefecht getötet worden. Zuvor hatte Übergangspräsident Turtschinow in Kiew Gespräche zur nationalen Einheit eröffnet, an denen unter anderem Vertreter der Übergangsregierung, Kirchen und auch ehemalige Staatsoberhäupter des Landes teilnehmen. Vertreter der prorussischen Milizen, die eine Anlehnung an Russland suchen, wurden jedoch nicht eingeladen.

Anzeige