Ukraine: Mindestens 30 Soldaten durch Raketenbeschuss getötet

Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur

Donezk – In der Ostukraine sind am Freitag offenbar rund 30 Soldaten und Grenzschützer durch Raketenbeschuss der Separatisten getötet worden. Das erklärte ein Sprecher des ukrainischen Innenministeriums. Die Zahl der Toten könnte noch steigen, hieß es weiter.

Die ukrainische Armee hatte am Donnerstag eine Großoffensive in der Ostukraine gestartet, um die von Separatisten besetzten Städte Donezk und Lugansk zurückzuerobern. Unterdessen erklärte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko in einem Telefonat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel seine Bereitschaft, erneut Verhandlungen über eine beidseitige Waffenruhe aufzunehmen. Die Separatisten hätten dieses Angebot jedoch abgelehnt, wie Poroschenko in einem Telefongespräch mit dem US-Vizepräsidenten Joe Biden erklärte.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige