Ukraine-Krise: Merkel und Putin mahnen erneut diplomatische Lösung an

Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur

Moskau – Bundeskanzlerin Angela Merkel und Russlands Präsident Wladimir Putin haben erneut eine diplomatische Lösung der Krise in der Ukraine angemahnt. Aus den historischen Ereignissen habe man gelernt, dass es notwendig sei, Konflikte trotz gewisser Meinungsverschiedenheiten friedlich zu lösen, sagte Merkel nach einem Treffen mit Putin in Moskau anlässlich des Gedenkens an den Sieg der Sowjetunion über Nazideutschland vor 70 Jahren. Die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine müssten wiederhergestellt werden.

Das sei ein „mühevoller Weg“, auf dem Deutschland sich weiter engagieren werde. Putin betonte, es gebe keine Alternative zur friedlichen Lösung der Ukraine-Krise. Dabei mahnte er einheitliche Maßnahmen und Regeln an. Er bedauerte, dass es im Verlauf des Konflikts zu Missverständnissen zwischen Russland und dem Westen gekommen sei. Zuvor hatten Merkel und Putin einen Kranz am Grab des Unbekannten Soldaten niedergelegt. Die offiziellen Feierlichkeiten Russlands anlässlich des 70. Jahrestags des Siegs der Sowjetunion über Nazideutschland hatten bereits am Samstag stattgefunden. Merkel sowie weitere westliche Staats- und Regierungschefs hatten aufgrund der Ukraine-Krise nicht an der Siegesfeier in Moskau teilgenommen.

Über dts Nachrichtenagentur