Ukraine: Klitschko warnt vor Verlusten von Territorium

Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur

Kiew – Der Kiewer Bürgermeister und Vorsitzende der Udar-Oartei, Vitali Klitschko, hat vor den Verlusten ukrainischen Territoriums gewarnt. „Wir wollen keinen Krieg, wir sehnen uns nach nichts mehr als Frieden“, sagte Klitschko gegenüber „Bild“ (Freitag). „Aber klar ist, dass wir den Osten der Ukraine niemals aufgeben werden. Das ist Teil unseres Landes und muss Teil unseres Landes bleiben. Das muss auch in einem neuen Abkommen klar sein.“

Klitschko warf Russlands Präsident Wladimir Putin vor, ein Imperium errichten zu wollen. Konkret sagte er: „Putin will die ganze Ukraine, er will ein Imperium, eine neue Sowjetunion aufbauen. Russland schickt immer weiter neue Soldaten und Waffen in die Ostukraine.“ Die westliche Welt müsse deshalb „noch viel entschiedener klar machen, dass diese Aggressionen gegen einen anderen Staat nicht akzeptiert werden“. Der Kiewer Bürgermeister forderte in diesem Zusammenhang Waffenlieferungen zur Selbstverteidigung. „Putin hält sich an keine Absprachen, immer mehr Waffen werden geliefert und Tausende Ukrainer sind bereits gestorben, sagte er der „Bild“. Wir wollen Waffen, mit denen wir uns verteidigen können, es geht nicht um Angriffswaffen. Keiner weiß, wie weit Putin es noch treiben will. Und wir verteidigen in der Ukraine europäische Grenzen.“

Über dts Nachrichtenagentur