Ude würde sich nicht mehr für Olympiabewerbung Münchens stark machen

München (dts Nachrichtenagentur) – Christian Ude, ehemaliger Oberbürgermeister der Stadt München, würde sich nicht mehr für eine Olympiabewerbung Münchens stark machen. „Heute sehe ich die Olympiabewerbung für 2014, später 2018, anders“, sagte Ude dem Magazin der „Süddeutschen Zeitung“. „Ich habe das für eine Chance gehalten, die so ein Olympisches Dorf gerade für den Wohnungsmarkt gewesen wäre.“

Heute sehe er das viel kritischer, „weil mir klar wird, was für eine unglaubliche Zumutung der internationale Sport für die Bürger aller Städte darstellt, gleich ob Fifa oder Internationales Olympisches Komitee“. Begeistert ist Ude von der Werbewirkung, die der FC Bayern für die Stadt München hat. „Ich habe als Gastprofessor in China immer versucht, die Vorlesungen aufzulockern, und bin auf den Fußball zu sprechen gekommen. Ich habe festgestellt, dass jeder chinesische Student die aktuelle Mannschaftsaufstellung und den Tabellenstand des FC Bayern kennt.“