Tussenhausen – Nachlöscharbeiten beendet – Kripo sucht nach Brandursache

Lkrs. Unterallgäu/Tussenhausen + 15.10.2013 + 13-1830

15-10-2013 unterallgäu tussenhausen brand recycling-anlage nachlöscharbeiten poeppel new-facts-eu20131015 titel

Wie bereits berichtet, kam es am Dienstag Morgen, 15.10.2013, zu einem Brand in einem Recyclingunternehmen in Tussenhausen, Landkreis Unterallgäu.

Die Brandstelle ist zwischenzeitlich vollständig abgelöscht. Die Brandfahnder der Kriminalpolizei Memmingen konnten ihre Arbeit vor Ort aufnehmen bzw. fortsetzen. Die Brandursache steht noch nicht fest, die Ermittlungen werden in alle Richtungen geführt. Die Schadenshöhe muss deutlich nach oben korrigiert werden und bewegt sich bei etwa 600.000 Euro.

Am späten Dienstag Nachmittag bis in die Nacht hinein, wurde die Brandhalle mit Baggern und Schaufelladern geräumt. Die Glut- und Brandnester wurden von der Feuerwehr Tussenhausen und Zaisertshofen immer wieder ab- bzw. nachgelöscht.

Das Löschwasser wurde mit Schmutzwasserpumpen vom Technischen Hilfswerk (THW) Memmingen in eine Güllegrube abgepumpt. Es wird nun durch Fachleute des Wasserwirtschaftsamt geprüft, ob das aufgefangene Löschwasser kontaminiert ist. Sollte dies der Fall sein, muss es als Sondermüll entsorgt bzw. behandelt werden. Ebenfalls kümmerte sich das THW um die Beleuchtung in der Nacht.


Hauptbericht



Anzeige