Tunesien: Stichwahl bei der Präsidentenwahl zeichnet sich ab

Tunis – Bei der Präsidentenwahl in Tunesien zeichnet sich eine Stichwahl ab. Ersten Prognosen zufolge liegt der Kandidat der Partei Nidaa Tounès, Béji Caïd Essebsi, mit rund 45 Prozent der Stimmen vorn, verfehlt damit aber die absolute Mehrheit. Interimspräsident Moncef Marzouki kam demnach auf rund 30 Prozent der Stimmen und wäre damit in der möglichen Stichwahl im Dezember Essebsis Gegner.

Das offizielle Ergebnis wird für Mittwoch erwartet. Nach Angaben der tunesischen Wahlkommission beteiligten sich etwa 60 Prozent der 5,3 Millionen Wahlberechtigten im Land an der Abstimmung. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini würdigte den ruhigen Verlauf der Wahl als einen weiteren Schritt des demokratischen Übergangs und sagte Tunesien weitere Unterstützung bei seinen Bemühungen um Stabilität und wirtschaftliche und soziale Entwicklung zu.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige