Türkei: Erdogan tritt bei Präsidentschaftswahlen an

Recep Tayyip Erdogan, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Recep Tayyip Erdogan, über dts Nachrichtenagentur

Ankara – Der amtierende türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan will sich bei der anstehenden Präsidentschaftswahl zum Staatsoberhaupt des Landes wählen lassen. Seine Partei AKP nominierte Erdogan am Dienstag offiziell zu ihrem Kandidaten für die am 10. August anstehende Wahl. Erdogan darf nach drei Amtszeiten nicht erneut türkischer Ministerpräsident werden und hat laut örtlichen Medienberichten durchaus Chancen, die Präsidentschaftswahl bereits im ersten Durchgang für sich entscheiden zu können.

Der türkische Präsident hat eigentlich eine repräsentative Funktion. Allerdings hatte Erdogan bereits im April erklärt, dass das Staatsoberhaupt künftig nicht alleine für das Protokoll zuständig sein dürfe. Vielmehr müsse der türkische Präsident künftig einer sein, „der schwitzt, herum rennt und hart arbeitet“, so Erdogan damals.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige