Trump schließt unabhängige Kandidatur bei US-Wahlen aus

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Der US-Immobilienmogul Donald Trump schließt neuerdings aus, dass er bei den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2016 als unabhängiger Kandidat oder Kandidat einer dritten Partei ins Rennen geht. Das sagte Trump am Donnerstag nach einem Gespräch beim nationalen Organisationsgremium der Republikanischen Partei. Wenn er nicht selber aufgestellt werde, werde er zudem den Kandidaten unterstützen, der für die Republikaner antritt.

Die Ankündigung ist ein Wechsel in der bisherigen Linie Trumps. Bei der ersten TV-Debatte der republikanischen Anwärter für die Kandidatur hatte Trump noch als einziger Bewerber auf Nachfrage ausdrücklich gesagt, er könne eine unabhängige Kandidatur nicht ausschließen. Erst am Donnerstag war bekannt geworden, dass Trump in Umfragen unter den Anhängern der Republikaner weiter zugelegt hat. Demnach würden 30 Prozent Trump zum Kandidaten küren. Laut der Umfrage der Monmouth University, die am Donnerstag veröffentlicht wurde, sind das vier Prozent mehr als in der Umfrage kurz vor der ersten Fernsehdebatte der republikanischen Kandidaten im August. Auf Platz zwei schoss der Neurochirurg Ben Carson, der sich von fünf auf 18 Prozent verbesserte. Jeb Bush sackte um vier auf acht Prozent ab und teilt sich nun den dritten Platz mit Ted Cruz.

Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur