Tote und Verletzte bei Protesten im Gazastreifen

Gaza-Stadt (dts Nachrichtenagentur) – Bei den Protesten im Gazastreifen ist die Zahl der getöteten Palästinenser weiter gestiegen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums im Gazastreifen haben israelische Soldaten bisher 18 Palästinenser erschossen. Mehr als 900 weitere Personen wurden Medienberichten zufolge verletzt.

Die USA wollen am Montagnachmittag offiziell ihre Botschaft nach Jerusalem verlegen. Zehntausende Palästinenser haben sich im Gazastreifen an der Grenze zu Israel versammelt, um gegen die Botschaftsverlegung zu protestieren. Auch im im Westjordanland werden Tausende Demonstranten erwartet. US-Präsident Donald Trump hatte die umstrittene Entscheidung im Dezember verkündet und gleichzeitig Jerusalem im Alleingang als Hauptstadt Israels anerkannt. Der Schritt war international auf scharfe Kritik gestoßen. In den Palästinensergebieten löste Trumps Vorstoß heftige Unruhen aus. Seit Ende März sind bei Konfrontationen an der Gaza-Grenze Dutzende Palästinenser getötet worden. Tausende wurden verletzt.

Gazastreifen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Gazastreifen, über dts Nachrichtenagentur