Tote Teenager: Israel fliegt Vergeltungsanschläge

Jerusalem – Nach dem Fund der Leichen von den drei Jugendlichen aus Israel hat die Luftwaffe des Landes in der Nacht auf Dienstag Angriffe auf den Gazastreifen geflogen. Nach Angaben der israelischen Streitkräfte vom Dienstagmorgen seien „Präzisionsschläge“ gegen insgesamt 34 Ziele geführt worden. Die Ziele seien demnach Militäreinrichtungen der radikal-islamischen Hamas gewesen.

Auch die israelische Marine habe den nördlichen Gazastreifen beschossen. Die drei vermissten Jugendlichen waren am 13. Juni im südlichen Westjordanland verschwunden. Daraufhin begann Israel eine breitangelegte Suche, bei der Hunderte Palästinenser festgenommen wurden, mehrere Menschen kamen ums Leben. Die israelische Regierung hatte die Hamas beschuldigt, die drei Jugendlichen entführt zu haben. Diese wies die Anschuldigungen zurück und bezichtigte ihrerseits Israel, den Tod der drei Jugendlichen für weitere Militäraktionen gegen die Palästinenser zu benutzen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige