Tom Hanks: Ich bin "wohl wirklich kein unfreundlicher Typ"

Los Angeles (dts Nachrichtenagentur) – Der US-Schauspieler Tom Hanks erklärt sich sein Image als „Mister Nice Guy“ damit, dass er „wohl wirklich kein unfreundlicher Typ“ sei: „Ich habe nie Autoritäten herausgefordert, ich war weder Renegat noch Anarchist. Aber ich konnte komisch sein, und wenn ich ehrlich war, war ich am komischsten“, sagte er der „Welt am Sonntag“. Wie andere Menschen mit Ehrgefühl, sage er die Wahrheit, so oft er könne, im Privatleben wie im Job.

„Ich bin nicht zornig, mache Leuten keine Angst“, sagte Hanks weiter. Noch immer beginne er seinen Tag „als ein ziemlich optimistischer, zufriedener Junge, der wie damals der Achtjährige mit seinen Geschwistern jede Gelegenheit nutzt, um herumzualbern“. Der Filmstar, der zur Zeit in der Verfilmung des Dan Brown Bestsellers „Inferno“ im Kino zu sehen ist, wird regelmäßig in US-Umfragen als einer der beliebtesten und vertrauenswürdigsten Prominenten des Landes genannt. Er habe nichts dagegen, als nett und ehrlich zu gelten, sagte Hanks weiter: „Aber ich achte darauf, dass das nicht allein meine Arbeit definiert. Und ich lasse es nicht zu, dass jemand meine Gutmütigkeit ausnutzt.“ Hanks führt seine Beliebtheit auch auf ein Gefühl der Authentizität zurück, das er seinen Fans vermittle und nach dem die Menschen sich sehnten: „Die Werbelügen der Industrie sind nicht besser als früher die sowjetische Propaganda. Aber die Leute erkennen Bullshit, wenn sie ihn hören.“

Tom Hanks, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Tom Hanks, über dts Nachrichtenagentur