Tödlicher Bergunfall an der Trettachspitze

Lkrs. Oberallgäu/Oberstdorf | 25.06.2011 | 11-395

Rettungshubschrauber-BergungPolizei und Bergwachtbereitschaft Oberstdorf wurden am späten Samstagnachmittag, 25.06.2011, über die integrierte Leitstelle „Allgäu“ (ILS) von einem Absturz am Nord-West Grat der Trettachspitze (Höhe 2.595 m) informiert. Die Bergwacht konnte bald den bereits im Abstieg befindlichen 43-jährigen Begleiter des Verunglückten feststellen und mittels Rettungshubschrauber und Bergetau aufnehmen und zur weiteren Betreuung ins Tal fliegen. Zwischenzeitlich erreichten Bergwacht und der Sachbearbeiter der alpinen Einsatzgruppe der Polizei Schwaben Süd-West den ebenfalls 43-jährigen Verunglückten. Dieser war an den Verletzungen nach einem Sturz über 150 Meter senkrechtes Gelände sofort verstorben.

 

 

Nach ersten Ermittlungen waren die beiden erfahrenen Bergsteiger gegen 15.00 Uhr am Einstieg zum Nordwestgrat. Sie stiegen eigenverantwortlich und unangeseilt in Richtung Trettachspitze auf. Etwa im mittleren Bereich des Grates verlor der 43-Jährige aus Adelzhausen den Halt und stürzte die Westwand der Trettach hinunter. Sein gleichaltriger Begleiter aus Bad Bramstedt (Schleswig Holstein) verständigte mit seinem Handy Angehörige, die wiederum die Leitstelle informierten. Im Einsatz befanden sich 11 Mann der Bergwachtbereitschaft Oberstdorf und zwei Kollegen der alpinen Einsatzgruppe Allgäu.
Auf Grund der schlechten Witterung am gestrigen Abend mit starken Windböen, konnte die Leiche nicht sofort geborgen werden. Die Bergung wird am Sonntagvormittag mit Unterstützung des Polizeihubschraubers fortgesetzt.{jcomments on}

 

 

Anzeige