Til Schweiger würde Angehörige selbst pflegen

Til Schweiger, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Til Schweiger, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Regisseur und Schauspieler Til Schweiger könnte sich vorstellen, einen an Demenz erkrankten Familienangehörigen in Vollzeit zu pflegen. „Ich glaube, ich würde es machen“, sagte Schweiger am Montag in der ARD-Sendung „hart aber fair“ auf eine entsprechende Frage. Zugleich betonte der 51-Jährige, dass er mit seinem Film „Honig im Kopf“, in dem es um Demenz geht, „Hoffnung“ machen wolle.

Er wisse selbst, dass die Krankheit „durchaus schlimmer ist“, als im Film dargestellt, so Schweiger weiter. Er habe „ganz bewusst auch klamaukige Szenen eingebaut“, sagte der Regisseur und Produzent des Films, den bislang über vier Millionen Menschen im Kino gesehen haben.

Über dts Nachrichtenagentur