Tiefenbach – Vorgetäuschter Raubüberfall

Lkrs. Oberallgäu/Tiefenbach + 06.10.2012 + 12-2371

polizisten-38Mit einer kuriosen Geschichte mussten sich die Ermittler der Polizeiinspektion Sonthofen am Samstag, 06.10.2012, auseinandersetzen. Ein 52-jähriger Mann erschien bei der Dienststelle und zeigte an, dass er im Laufe der vergangenen Nacht im Bereich von Tiefenberg von zwei unbekannten Männern überfallen, massiv geschlagen und ausgeraubt wurde. U.a. hätten die Täter zwei Handys und eine hochwertige Kamera gestohlen.
Bei näherer Befragung verwickelte er sich immer mehr in Widersprüche, bestand aber auch nach mehrfacher eingehender Belehrung auf die Aufnahme der Anzeige.

Mittlerweile stellte sich heraus, dass das Verletzungsbild eher von einem Sturz als von massiver Gewalteinwirkung mittels Faustschlägen stammen könnte. Zudem meldete sich zeitgleich eine Zeugin aus Tiefenberg, welche dann endgültig Licht in die Räuberpistole brachte.
Fakt ist, dass dem Mann in der Nacht aufgrund eines Trunkenheitsdeliktes in einer Nachbargemeinde der Führerschein entzogen wurde. Mit dem Taxi trat er den Heimweg an, stieg aber vor seiner Wohnung schon aus und wollte den Rest des Weges zu Fuß beenden. Er verlief sich aufgrund seiner Alkoholisierung von über zwei Promille derart, dass er im Garten der Zeugin landete. Dort irrte er über einen längeren Zeitraum orientierungslos umher, lief mehrfach in die Hauswand und fiel von der Gartenmauer, dies alles vor den Augen der fassungslosen Dame, welche aufwachte und das Drama mitten in der Nacht vom Fenster aus live mit verfolgte. Zu alle dem verlor er auch noch seinen Rucksack mit Inhalt, u.a. die angeblich gestohlenen Gegenstände.
Der angebliche Raubüberfall ist somit aufgeklärt, für den Herrn hat die Sache aber noch ein unangenehmes Nachspiel. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Vortäuschen einer Straftat.

 

Anzeige