THW probt bundesweit den Ernstfall

THW | 25.04.2012 | 12-0912

Virtuell sind zurzeit mehr als 1.000 ehrenamtliche THW-Kräfte im Einsatz, um den humanitären Soforthilfeeinsatz nach einem schweren Erdbeben im Ausland zu erproben. In der Bonner THW-Leitung, in den Landesverbänden und Geschäftsstellen wurden für diese Stabsrahmenübung alle Leitungs- und Koordinierungsstäbe aktiviert. Das bedeutet, dass zurzeit tatsächlich rund 250 hauptamtliche THW-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ganz Deutschland den Ernstfall trainieren.

thw-auslandDas Szenario: Ein schweres Erdbeben erschüttert eine Millionenmetropole, tausende Gebäude, Brücken und Straßen werden zerstört, zigtausende Menschen sterben oder werden verletzt. Außerdem brechen zahlreiche Brände aus, Zufahrts- und Rettungswege sind blockiert und das öffentliche Leben der Stadt kommt zum Erliegen. Das THW wird von der Bundesregierung beauftragt, umfangreiche Soforthilfemaßnahmen einzuleiten.

Ziel der Übung ist es, die Bereitstellung von THW-Potenzialen vom Standort (Ortsverband) bis hin zum Grenzübertritt an der deutschen Grenze bzw. Hafen, Flughafen oder Bahnhof zu üben. Wie auch bei realen Schadenslagen werden daher Leitungs- und Koordinierungsstäbe (LuK) eingesetzt. Die LuK der THW-Leitung regelt während der Übung einerseits die interne Kommunikation, andererseits stimmt sie sich mit ressort- und ebenenübergreifenden politischen Akteuren ab.

Eine weitere Aufgabe ist es, Einsatzaufträge an die Landesverbände und die Bundesschule zu erteilen. Darüber hinaus führt sie eine gebündelte Lageübersicht, um einen Gesamtüberblick über alle Aktivitäten des THW bundesweit zu haben. In den LuK der Landesverbände werden die Aufträge in die Tat umgesetzt, das heißt auf dieser Ebene erfolgt das tatsächliche (in der Übung natürlich nicht) Bewegen von Personal und Material. Geübt wird in diesem Zusammenhang daher auch die Sicherstellung der Logistik sowie die Einrichtung und der Betrieb von Bereitstellungsräumen.

Im Unterschied zu Inlandseinsätzen – hier liegt die Zuständigkeit bei den Ländern – führt und koordiniert das THW seine Einheiten bei Auslandseinsätzen selbst.

Foto: THW

Anzeige