THW Memmingen lud zum Neujahrsempfang ein

THW OV Memmingen | 14.01.2012 | 12-0103

Auch dieses Jahr veranstaltete das Technisches Hilfswerk (THW), Ortsverband Memmingen, seinen alljährlichen Neujahrempfang in der Dienststelle Grönenbacher Straße 11 in Memmingen, direkt an der Autobahnauffahrt Memmingen-Süd.

IMG 9749

Eingeladen waren die ehrenamtlichen Helfer des Ortsverbandes und zahlreiche Ehrengäste. So waren unter den Besuchern, der Bundestagsabgeordnete Stracke, Oberbürgermeister Dr. Holzinger, der stellv. Landrat Birkle, Stadtbrandrat und -inspektor der Stadt Memmingen, die Kreisbrandinspektion aus dem Landkreis Unterallgäu, Vertreter der Polizeiinspektion Memmingen, der Kriminalpolizei und der Autobahnpolizei und vieler anderer Hilfsorganisationen und Einrichtungen. Gerade das zahlreiche Erscheinen der Ehrengäste hat gezeigt, welche wichtige Rolle das THW Memmingen für die Stadt Memmingen und den Landkreis Unterallgäu spielt.

Der Ortsbeauftragte Klaus Liepert begrüßte seine Helfer und Gäste am Abend beim Neujahrsempfang. Er stellte in seiner Ansprache klar heraus, dass die Abschaffung des Wehrdienstes gravierende Auswirkungen auf die Personalausstattung des THW und anderer ehrenamtlicher Hilfsorganisationen hat und noch haben wird. Zu Zeiten des Wehrdienstes konnte man wählen, ob man seinen Dienst bei der Bundeswehr ableisten wollte oder eben bei Feuerwehr, THW oder anderen Hilfsorganisationen. Mit Wegfall des Wehrdienstes sind diese Organisationen nun rein auf das ehrenamtliche Arrangement angewiesen. Liepert stellte heraus, dass das THW Memmingen in der glücklichen Lage ist auf eine hervorragende Jugendarbeit seit 1981 zurückgreifen zu können. Er bedankte sich hier bei dem Jugendleiterteam und hob den hohen persönlichen Einsatz hervor.

Liepert, der auch in den Landesausschüssen in Bayern des Technischen Hilfswerkes tätig ist, forderte eine stärke Anerkennung des Ehrenamtes, im Einsatz für Land und Gesellschaft. Die „Ehrenamtscard“, die im Landkreis Unterallgäu 2012 eingeführt wird, kann nur ein Anfang sein. Auch sollte es eine steuerliche Berücksichtigung für Aufwendungen, die aus dem Arrangement entstehen, geben und somit auch der Einsatz attraktiver werden.

Ein wichtiger Meilenstein für das THW Memmingen war 2011 die Einführung der Integrierten Leitstelle (ILS) Donau-Iller am 8. November. Das Memminger THW hatte sich in den Alarmplänen von Stadt und Landkreis in den vergangenen Jahren einen guten Stand erarbeitet. Hierzu muss man wissen, dass das nicht selbstverständlich ist, dass Fachberater des THW`s bei bestimmten Einsatzstichwörtern automatisch zu den alarmierten Feuerwehren hinzu geordert werden. Stadt und Landkreis haben sich in der Arbeitsgruppe „ILS Donau-Iller“ dafür stark gemacht, dass das Modell Memmingen auch für die THW Ortsverbände Neu-Ulm , Günzburg und Krumbach in der ILS Donau-Iller übernommen wird.

Die Memminger Helfer sind verantwortlich für 176.500 Einwohner in Stadt und Kreis. Insgesamt stehen dem Ortsverband 123 Helfer zur Verfügung. Im vergangen Jahr leisteten die Ehrenamtlichen insgesamt 19.900 Stunden, davon fallen 6.200 auf die Jugendarbeit, 950 auf Einsätze und der Rest auf Aus- und Weiterbildung.

Im Jahr 2011 wurde der Fachberater THW insgesamt zu 23 Einsätzen alarmiert. In acht Fällen rückten Einheiten des Technischen Hilfswerks, Ortsverband Memmingen, mit Helfern und technischem Gerät aus. Beim Brand im Altstadtbereich Kemptner Straße in Memmingen mussten von den Helfern bauliche Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden, beim Unwettereinsatz im Herbst wurden die Einsatzkräfte im Bereich Hawangen, Zell und Bad Grönenbach gefordert und zuletzt mussten die Kräfte die Kriminalpolizei Memmingen nach dem Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Dickenreishausen unterstützen.

Auch der Kaufbeurer Bundestagsabgeordnete Stracke bedankte sich bei den Helfern des Ortsverbandes Memmingen für ihren Einsatz. Stracke verwies auf die schwierige Haushaltslage des Bundes, auf die „Globale Minderausgabe“, der auch einige Streichungen von Wünschen des THW`s zum Opfer fielen. Der Bundestagsabgeordnete ist Vorsitzender der Helfervereinigung des THW in Bayern, er kennt sich bestens mit den Belangen des Technischen Hilfswerks aus. Der Ortsbeauftragte, Klaus Liepert, überreichte Stephan Stracke einen blauen THW-Parker damit er die Helfer auch bei den Einsätzen in ordentlicher Arbeitskleidung besuchen kann.

Oberbürgermeister Dr. Holzinger und der stellvertretende Landrat Birkle würdigten die Arbeit des Technischen Hilfswerk Memmingen und den Einsatz der ehrenamtlichen Helfer.

Im Anschluss an die Grußworte wurden noch zahlreiche Helfer des Ortsverbandes für ihren langjährigen Dienst im THW und für besondere Verdienste geehrt. Die Ehrungen wurden vom Leiter der THW-Geschäftsstelle Kempten, Bernd Urban, dem Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke und dem Ortsbeauftragten Klaus Liepert vollzogen.

10 Jahre Markus Nenning
15 Jahre Daniel Unglert
Andreas Würzer
20 Jahre Harry Prior
25 Jahre Andreas Schmid
30 Jahre Josef Karg
Johannes Kless
Klaus Liepert
Helferzeichen in Gold
Monika Linse
Joachim Linse
Thomas Zoller


Die Versorgungseinheit des Ortsverbandes verköstigte die Gäste in der Unterkunft. Alles wurde von den Helfer selbst zubereitet und gereicht.

Bilder: THW Memmingen

Anzeige