THW Bundesausschuss tagt zwei Tage in Memmingen

Foto: THW

Foto: THW

 

Zur ihrer zweiten Arbeitssitzung 2014 haben sich die rund 35 Mitglieder des Bundesausschusses des Technischen Hilfswerks in Memmingen getroffen.
 
Unter der Leitung von Präsident Albrecht Broemme, die Katastrophenschutzorganisation des Bundes seit 2006 leitet, tagten die cht Landes/Länderbeauftragten der Bundesanstalt sowie die 16 Landessprecher. Das Bundesinnenministerium war durch Herrn Referatsleiter KM3 Andreas Höger vertreten.
 
Neben verschiedener Punkte aus laufenden Einsätzen im In- und Ausland war es vor allem die Vorbereitung auf das Themen Ebola und die prekäre Flüchtlingssituation der irakischen Binnenvertrieben in der Region Kurdistan, die die Delegierten beschäftigt hat. Das THW unterstützt hier schon seit dem November 2013 im Auftrag der Bundesregierung.
 
Aber auch die Ziele und Schwerpunkte 2015 waren ein Thema, das die Führungsspitze des THWs zu besprechen hatte. Noch immer schiebt das THW einen Beschaffungsrückstand vor allem bei Fahrzeugen vor sich her, der nur durch eine Aufstockung des Haushaltes beseitigt werden kann.
 
Das Technische Hilfswerk zählt in Deutschland derzeit rund 80.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die von 800 hauptamtlichen Mitarbeitern unterstützt werden

 

 

Anzeige