Thüringer AfD-Chef Höcke erhält Morddrohungen

Erfurt (dts Nachrichtenagentur) – Der wegen seiner Äußerungen in der Flüchtlingsdebatte umstrittene Fraktionschef der AfD in Thüringen, Björn Höcke, erhält Morddrohungen. Es gebe eine „massive Bedrohungslage“ erfuhr das „Handelsblatt“ aus Fraktionskreisen. Höcke erhalte die Drohungen per E-Mail und über Facebook.

Wie es in den Kreisen weiter hieß, habe Höcke deshalb am Mittwochabend bei der Kundgebung der AfD in Erfurt gegen die Asylpolitik unter „besonderem“ Polizeischutz gestanden. Weder die Landespolizeidirektion noch das Landeskriminalamt in Erfurt wollten zu möglichen Schutzmaßnahmen eine Stellungnahme abgeben. Höcke trug nach eigenen Angaben bei der Veranstaltung eine schusssichere Weste. Auf seiner Facebook-Seite teilte er dazu mit: „Ich stehe nun zum ersten Mal in meinem Leben mit einer schusssicheren Weste auf einer Bühne, Ihr wisst was das heißt.“

Björn Höcke, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Björn Höcke, über dts Nachrichtenagentur