Thierse kritisiert Umgang mit Opfern vom Breitscheidplatz

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der SPD-Politiker Wolfgang Thierse hat den Umgang mit den Opfern vom Breitscheidplatz kritisiert. „Den Hinterbliebenen und Verletzten ist nicht schnell genug und nicht großzügig genug geholfen worden. Das muss man feststellen“, sagte Thierse der „Heilbronner Stimme“ (Dienstagsausgabe).

„Wenn man sieht, wie lange es dauert, bis Menschen wirklich Hilfe bekommen, dann macht das traurig und ärgerlich.“ Sowohl die Berliner Stadtregierung als auch die Bundesregierung müssten sich hier Kritik gefallen lassen, so der ehemalige Bundestagspräsident. Thierse glaubt, dass der Anschlag vom Berliner Breitscheidplatz ein „tiefgreifender Schock“ im Bewusstsein der Menschen sei. „Ich kann mir vorstellen, dass in diesen Tagen so einige Menschen beim Besuch eines Weihnachtsmarkt an diese schreckliche Tat denken, mit einem Gefühl der Verunsicherung.“

Gedenkkerzen am Breitscheidplatz, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Gedenkkerzen am Breitscheidplatz, über dts Nachrichtenagentur