Tennisstar Andrea Petkovic meditiert jeden Tag

Andrea Petkovic, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Andrea Petkovic, über dts Nachrichtenagentur

Bad Gastein – Andrea Petkovic, Tennisprofi und Nummer 20 der aktuellen Weltrangliste, meditiert täglich, um sich von den Strapazen des Leistungssports zu erholen. „Ich meditiere. Jeden Tag. Wenn ich Zeit habe dann auch so 25 bis 40 Minuten, aber, wenn wenig Zeit ist, dann auch nur ein paar Minuten“, sagte die 26-Jährige in einem Interview mit dem Internetportal „Sportnet.at“.

„Und ich lese. Eher ruhigere Sachen, denn Tennis hat ja genug Action.“ Die gebürtige Darmstädterin, die am Freitag im Viertelfinale des „Nürnberger Gastein Ladies“-Turniers auf die Schweizerin Stefanie Vögele trifft, sieht auch Parallelen zwischen ihrer Sportart und dem Fußball. Bei einem Fußballturnier wie der WM könne man schon mal eine Partie weniger gut spielen. „Im Tennis gibt`s das auch, dass man in der zweiten oder dritten Runde schlecht spielt und gewinnt – und danach spielt man dann oft sein bestes Tennis. Bei uns ist es so, dass, wenn man mit einem schlechten Spiel durchkommt, dann gibt das ungemein viel Selbstvertrauen.“ Andrea Petkovic hat in ihrer Karriere bisher drei WTA-Turniere im Einzel gewonnen: 2009 in Bad Gastein, 2011 in Straßburg und 2014 in Charleston. 2007 und 2009 wurde sie Deutsche Meisterin.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige