Tennis: Steeb glaubt nicht an Becker als Davis-Cup-Teamchef

Düsseldorf – Der frühere Tennisprofi Carl-Uwe Steeb hält ein abermaliges Engagement von Boris Becker beim Deutschen Tennis-Bund (DTB) für unrealistisch. „Boris ist so sehr mit Novak Djokovic beschäftigt, da sehe ich absolut keine Chance“, sagte der 47-Jährige der „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe) am Rande des Sportkongress „Spobis“ in Düsseldorf. Der DTB will in dieser Woche einen Nachfolger für Carsten Arriens präsentieren.

„Im Herrentennis fehlt uns einfach ein Spitzenspieler. Umso wichtiger ist es, dass der Teamgeist stimmt. Ich bin nicht mehr nah genug dran, um zu sagen, wen die Spieler favorisieren“, bekundete Steeb im Gespräch mit der Zeitung.

Über dts Nachrichtenagentur