Tempel: Debatten zu Innerer Sicherheit und Flüchtlingen trennen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der stellvertretende Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion, Frank Tempel, hat sich dafür ausgesprochen, die Debatten über die Innere Sicherheit und über Flüchtlinge getrennt zu führen. Es gebe schließlich auch viele Extremisten, bei denen es sich nicht um Flüchtlinge handele, sagte Tempel dem Sender „Phoenix“. Zur innerparteilichen Diskussion über umstrittene Äußerungen von Fraktionschefin Sahra Wagenknecht sagte Tempel, dass diese beendet sei.

Wagenknecht habe eine „Einzelmeinung“ vertreten und nicht die der Partei, so Tempel. Die Linken-Fraktionsvorsitzende hatte unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine „Mitverantwortung“ für den Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz zugesprochen.

Flüchtlinge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flüchtlinge, über dts Nachrichtenagentur