Tausende protestieren gegen Pegida-Kundgebung in Stuttgart

Stuttgart – In Stuttgart haben am Sonntag nach Polizeiangaben rund 4.000 Menschen gegen die erste Kundgebung der Pediga-Bewegung in der baden-württembergischen Landeshauptstadt protestiert. Die rund 200 Teilnehmer der Pegida-Demonstration seien mit pyrotechnischen Gegenständen, Äpfeln und Eiern beworfen worden, teilte die Polizei mit. Zudem sei es immer wieder zu verbalen Auseinandersetzungen und Rangeleien gekommen.

Teilweise habe den Pegida-Anhängern „mit unmittelbarem Zwang“ der Zugang zu ihrer Versammlung ermöglicht werden müssen. Dabei seien auch Polizeibeamte zu Pferde eingesetzt worden, um Gegendemonstranten abzudrängen. Bei der Abreise der Pegida-Demonstranten seien Einsatzstöcke und Pfefferspray gegen Gegner der Bewegung eingesetzt worden. Insgesamt seien 1.000 Polizisten im Einsatz gewesen, sechs Beamte seien verletzt worden.

Über dts Nachrichtenagentur