Syriza will Koalition mit Rechtspopulisten

Griechische Fahne, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Griechische Fahne, über dts Nachrichtenagentur

Athen – Das linke Syriza-Bündnis, das bei den griechischen Parlamentswahlen am Sonntag stärkste Kraft wurde, will mit der rechtspopulistischen Partei „Unabhängige Griechen“ koalieren. Beide Parteien wollten eine gemeinsame Regierung bilden, sagte ein Sprecher des Syriza-Bündnisses und der Chef der national-konservativen „Unabhängigen Griechen“, Panos Kammenos. „Wir werden einen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras unterstützen“, sagte Kammenos nach einem Treffen am Montag.

Mit der Regierungsbildung haben es beide Parteien eilig: Noch am Montag soll Alexis Tsipras als neuer Regierungschef vereidigt werden. Spätestens am Dienstag soll zudem die Zusammensetzung des neuen Kabinetts bekanntgegeben werden, berichtet das staatliche Fernsehen Griechenlands. Die beiden Parteien hatten im Wahlkampf mit der Forderung um Stimmen geworben, dass die Sparpolitik in dem Euro-Krisenland sofort beendet werden müsse. Syriza hatte bei den Parlamentswahlen die absolute Mehrheit knapp verpasst: Das Bündnis hatte bei der Wahl am Sonntag 36,4 Prozent der Stimmen erreicht. Die konservative Nea Dimokratia des amtierenden Ministerpräsidenten Antonis Samaras kam auf 27,8 Prozent. 250 der 300 Sitze im griechischen Parlament werden in einfacher Verhältniswahl vergeben. Die stärkste Partei erhält laut griechischem Wahlrecht einen Zuschlag von 50 Sitzen.

Über dts Nachrichtenagentur