Syrien: Extremisten nehmen Blauhelmsoldaten als Geiseln

Fahne vor den Vereinten Nationen (UN), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fahne vor den Vereinten Nationen (UN), über dts Nachrichtenagentur

Damaskus – In Syrien sollen islamistische Extremisten 43 Blauhelmsoldaten in ihre Gewalt gebracht haben. Weitere 81 Personen sollen umzingelt sein. Das berichteten am Donnerstag übereinstimmend zahlreiche internationale Medien unter Berufung auf die Vereinten Nationen in New York.

Der Vorfall soll sich an den Golanhöhen im Süden Syriens ereignet haben. Weitere Details lagen zunächst nicht vor. Die Uno-Mission beobachtet in der Region den Waffenstillstand zwischen Israel und Syrien.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige