Südsudan: Konfliktparteien schließen neuen Friedenspakt

Juba – Die Konfliktparteien im Südsudan haben einen neuen Friedenspakt geschlossen. Seyoum Mesfin, Chefvermittler bei den Friedensgesprächen, erklärte in der Nacht zum Montag in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba, mit der vollständigen Einstellung der Kämpfe werde ab Montagmorgen gerechnet. Der ostafrikanische Staatenbund IGAD, unter dessen Aufsicht die Gespräche geführt wurden, drohte mit Sanktionen, sollte die Feuerpause – wie mehrere vorhergegangene Vereinbarungen – gebrochen werden.

Zudem werde man in einem solchen Fall den UN-Sicherheitsrat sowie die Afrikanische Union einschalten. Eine Einigung auf die Struktur der Übergangsregierung wurde noch nicht getroffen. Am 20. Februar sollen die Gespräche fortgesetzt werden.

Über dts Nachrichtenagentur