Südkoreaner wohl in der Elbe ertrunken

Neu Darchau (dts Nachrichtenagentur) – In Neu Darchau in Niedersachsen ist am Samstag mit hoher Wahrscheinlichkeit ein 27-Jähriger aus Südkorea in der Elbe ertrunken. Der Mann war mit anderen Teilnehmern eines internationalen Freiwilligendienstes in der Elbe schwimmen gegangen und von einem Strudel unter Wasser gezogen worden. Später ging ein Anruf bei der Rettungsleitstelle ein, wonach eine leblose Person in der Elbe gesehen worden sei.

Rund 100 Einsatzkräfte von Wasserschutzpolizei, Feuerwehr und DLRG waren mit 10 Booten auf der Elbe unterwegs, um nach dem Vermissten zu suchen – ohne Erfolg. Es sei geplant, die Suchmaßnahmen bis zum Einbruch der Dunkelheit fortzusetzen.

Wasserschutzpolizei, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wasserschutzpolizei, über dts Nachrichtenagentur