Südkorea: "Sewol"-Kapitän zu 36 Jahren Gefängnis verurteilt

Seoul – Der Kapitän der südkoreanischen Unglücksfähre „Sewol“ muss lange hinter Gitter: Der 69-jährige Mann ist von einem Gericht zu 36 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der Kapitän habe seine Pflichten verletzt, was zum Tod von Menschen geführt habe, hieß es am Dienstag seitens der Richter zur Begründung. Vom Vorwurf des Mordes wurde der 69-Jährige freigesprochen.

Die Fähre war am 16. April gekentert und untergegangen. Von den insgesamt 476 Menschen an Bord kamen über 300 ums Leben, darunter etwa 250 Schüler. Der Kapitän war unter den ersten Personen, die die Fähre verlassen hatten.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige