Südamerika: Zehntausende fliehen vor Überschwemmungen

Asunción (dts Nachrichtenagentur) – Nach heftigen Regenfällen in Paraguay und Uruguay sind zehntausende Menschen auf der Flucht. Mindestens acht Personen kamen ums Leben. Allein in Paraguay flohen mehr als einhunderttausend Menschen vor den Wassermassen.

Auch in Argentinien, dem Süden Brasiliens und dem benachbarten Uruguay stiegen die Pegel der Flüsse an, während zehntausende Menschen in sichere Gebiete flohen. Südamerika wird von dem Klima-Phänomen „El Nino“ heimgesucht, das die heftigen Regenfälle in der Region verstärkt hat. Nach Angaben von Meteorologen soll es in den kommenden Tagen weiter regnen.

Wolken und Sonne kurz vor Unwetter, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wolken und Sonne kurz vor Unwetter, über dts Nachrichtenagentur