Sudan: Zum Tode kommt Christin offenbar frei

Khartum – Die im Sudan zum Tode verurteilte Christin Mariam Jahia I. kommt offenbar frei. Das berichtet die Sudan News Agency. Ein Berufungsgericht habe ihre Freilassung angeordnet und das Todesurteil aufgehoben.

Die Frau war Mitte Mai wegen „Abfalls vom islamischen Glauben“ zum Tod durch Hängen verurteilt worden, da sie sich geweigert hatte, ihren christlichen Glauben aufzugeben. Der Fall der zum Zeitpunkt der Verurteilung schwangeren Christin hatte international Aufsehen erregt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige