Suchtbericht: Alkoholkonsum häufig Grund für Krankenhausaufenthalt

Biertrinkender Mann, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Biertrinkender Mann, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Übermäßiger Alkoholkonsum ist in Deutschland einer der häufigsten Gründe für einen stationären Krankenhausaufenthalt. „Mit 338.204 Fällen lagen psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol, zu denen auch Alkohol­vergiftungen zählen, an zweiter Stelle“, berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“ unter Berufung auf den neuen Drogenbericht der Bundesregierung. Eine weitere alarmierende Zahl: Etwa 10.000 Babys kamen 2013 mit Schädigungen zur Welt, die durch Alkoholkonsum ihrer Mütter verursacht wurden.

Wie das Nachrichtenmagazin weiter berichtet, hat sich die Lage bei Kindern und Jugendlichen leicht entspannt, bleibt aber besorgniserregend: 23.267 junge Menschen mussten 2013 wegen Alkohol­pro­blemen im Krankenhaus behandelt werden. 2012 waren es noch 26.673. Die Zahl der Drogentoten ist zwar im vergangenen Jahr ganz leicht, auf 1.032 Fälle, angestiegen. Die Bundesregierung bekennt sich jedoch im Drogenbericht aus­drück­lich zu lange umstrittenen Hilfsangeboten wie Spritzentausch­pro­grammen, Drogenräumen oder Kontaktläden. „Die langfristig sinkenden Zahlen der drogen­bedingten Todesfälle zeigen“, so heißt es in dem Bericht, dass diese Maßnahmen „wirksam sind“.

Über dts Nachrichtenagentur