Studie: Zwei Drittel der Smartphone-Nutzer laden keine Apps mehr

Smartphone-Nutzerin, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Smartphone-Nutzerin, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Etwa zwei Drittel der 40 Millionen deutschen Smartphone-Nutzer laden sich laut einer Studie keine Apps mehr herunter. Weitere 20 Prozent laden sich noch maximal ein oder zwei Apps im Monat auf ihr Handy, wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ unter Berufung auf eine Studie des Marktforschungsunternehmens Comscore berichtet. Ähnliche Ergebnisse brachte eine Untersuchung der Beratungs- und Prüfungsgesellschaft Deloitte, die 2.000 deutsche Handy-Besitzer nach ihren Gewohnheiten gefragt hat.

„Der Hype ist vorbei: Die Nutzer machen keine Experimente mehr“ sagte Deloitte-Technikexperte Ralf Esser dem Nachrichtenmagazin. „52 Prozent der deutschen Nutzer laden keine Apps mehr herunter. Niemand braucht die 300. Fußball-App.“ Die meistgenutzten Apps in Deutschland stammen von Facebook (inklusive WhatsApp und Instagram) und Google (Suche, Youtube, Maps). Daneben gehören die Apps von Amazon, Ebay und der Deutschen Bahn zur Standardausstattung auf deutschen Smartphones. Entsprechend hat sich das Wachstumstempo der App-Ökonomie in Europa deutlich verlangsamt. Während die Branche weltweit um 27 Prozent im Jahr zulegt, sind es in Europa nur noch 12 Prozent, zeigt der „App Economy Report 2014“. Das Wachstum findet heute vorwiegend in Asien statt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige