Studie: Junge Deutsche zeigen vergleichsweise wenig Gründergeist

Junge Frau auf einer Wiese, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Junge Frau auf einer Wiese, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Junge Deutsche zeigen im Vergleich mit Altersgenossen aus anderen europäischen Ländern wenig Gründergeist. Das zeigt ein breit angelegter Trendreport des „Vodafone-Instituts für Gesellschaft und Kommunikation“, über dessen Ergebnisse die F.A.Z. (Mittwochsausgabe) berichtet. Gerade einmal 19 Prozent der jungen Deutschen können sich demnach gut vorstellen, selbst einmal ein Unternehmen zu gründen.

Dagegen verstärkt in Spanien und Italien offenbar die Wirtschaftskrise den Drang in die Selbstständigkeit: Dort würden sich mehr als 40 Prozent der Befragten gerne selbstständig machen. Unter denjenigen Deutschen, die einer Existenzgründung skeptisch gegenüberstehen, begründen 46 Prozent ihre Haltung damit, dass die Selbstständigkeit mit „zu viel Arbeit und zu viel Stress“ verbunden sei. Weitere 43 Prozent führten der Studie zufolge an, dass es Unternehmer schwer hätten, eine gute Balance zwischen Arbeits- und Privatleben zu finden. Dagegen nennen junge Spanier und Italiener mit Abstand am häufigsten „fehlende Finanzierungsmöglichkeiten“ als Grund, der sie von einer Firmengründung abhalte. Umgekehrt geben 35 Prozent der gründungswilligen jungen Italiener die schlechte Arbeitsmarktsituation als Motiv für ihre Haltung an. In Spanien sind das 32 Prozent. In Deutschland ist dies hingegen nur für 18 Prozent der Gründungswilligen ein Motiv.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige