Studie: Jeder Zweite hat Angst vor Gedächtnisverlust im Alter

Nürnberg (dts Nachrichtenagentur) – Im Alter nehmen die körperlichen Beschwerden oft zu: Laut einer Studie des Marktforschungsinstituts GfK haben 52 Prozent der befragten Internetnutzer in Deutschland Angst, ihr Gedächtnis im Alter zu verlieren beziehungsweise geistig weniger fit zu sein. 57 Prozent der befragten Frauen und 47 Prozent der befragten Männer machen sich diese Sorgen. Bei den am zweit- und dritthäufigsten genannten Beschwerden gehen die Meinungen der in Deutschland befragten weiblichen und männlichen Internetnutzer leicht auseinander.

Männer befürchten am zweithäufigsten Schmerzen im Zuge des Älterwerdens zu bekommen (42 Prozent), gefolgt von der Sorge, körperlich nicht mehr in der Lage zu sein, sich selbst versorgen zu können (39 Prozent). Bei Frauen ergibt sich dagegen eine umgekehrte Reihenfolge: 54 Prozent haben Sorge, sich im Alter nicht mehr selbst versorgen zu können. Die Hälfte der befragten Onlinenutzerinnen befürchten Schmerzen im Alter.

Mann im Rollstuhl, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Mann im Rollstuhl, über dts Nachrichtenagentur