Studie: Eigenheimfinanzierung dauert im Schnitt 27 Jahre

Dächer von Berlin-Kreuzberg, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Dächer von Berlin-Kreuzberg, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Knapp 27 Jahre benötigen Durchschnittsverdiener in Deutschland, um den Kredit für eine 110-Quadratmeter-Wohnung abzubezahlen – bei einem Tilgungssatz von 2,89 Prozent pro Jahr. Das berichtet „Bild“ (Montag) mit Verweis auf eine Postbank-Studie. Die regionalen Unterschiede sind zum Teil erheblich: So brauchen Haushalte mit mittlerem Einkommen in Augsburg für die Tilgung ihres Kredits beim Kauf einer 110-Quadratmeter-Wohnung 42 Jahre.

Im Kyffhäuserkreis ist das Darlehen für eine Wohnung derselben Größe bereits nach acht Jahren abbezahlt. Für die Studie wurden die Immobilienpreise in allen 402 Kreisen und kreisfreien Städten in Deutschland ins Verhältnis zum jeweiligen Einkommensniveau gesetzt. Voraussetzung ist, dass für die Tilgung wie von Experten empfohlen maximal 40 Prozent des Haushaltsnettoeinkommens aufgewendet werden – bei einem Eigenkapitalanteil von 20 Prozent. In 43 Prozent aller Landkreise und kreisfreien Städte, von Flensburg bis Waldshut, sind Durchschnittsverdiener unter diesen Bedingungen in der Lage, den für eine 110-Quadratmeter-Wohnung notwendigen Kredit in weniger als 30 Jahren zu tilgen. Dazu zählen unter anderem die Landkreise Osnabrück und Bayreuth sowie die Städte Mönchengladbach und Ludwigshafen am Rhein. Sonderzahlungen, die zum Beispiel durch Erbschaften möglich werden, sind in diesen Berechnungen nicht berücksichtigt. Die tatsächliche Tilgungsdauer fällt damit in der Praxis häufig kürzer aus.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige