Studie: Acht von zehn Haushaltshilfen haben abgeschlossene Ausbildung

Berlin – Haushaltshilfen gelten meist zu Unrecht als ungelernt und unqualifiziert: Acht von zehn Haushaltshilfen verfügen einer Forsa-Umfrage der Minijob-Zentrale zufolge über eine abgeschlossene Berufsausbildung, berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“. Häufig arbeiten sie als Putzhilfe, Babysitter oder Gärtner – und das meist über viele Jahre hinweg bei denselben Privatleuten: Der Studie zufolge sind 45 Prozent der Befragten schon seit mehr als fünf Jahren in einem Haushalt tätig. Immer mehr Minijobber arbeiten legal.

Aktuell sind 280.000 Haushaltshilfen offiziell angemeldet, berichtet das Magazin. „Dem Minijob haftet der Mythos des unfreiwilligen und prestigelosen Jobs an“, sagte Dominik H. Enste, Professor am Institut der deutschen Wirtschaft Köln, dem „Focus“. Das sei falsch.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige