Strobl fordert nationalen Krisenstab zu Flüchtlingen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – CDU-Bundesvize Thomas Strobl fordert eine koordinierte Kraftanstrengung in der Flüchtlingskrise. „Wir brauchen einen nationalen Krisenstab“, sagte der Landesvorsitzende der CDU in Baden-Württemberg dem „Handelsblatt“ (Montagausgabe). Dort sollten Politik, Behörden und Hilfsorganisationen schnell an Lösungen arbeiten.

„Die Flüchtlinge brauchen ein Dach über dem Kopf.“ Strobl ergänzte zudem: „Es muss uns gelingen, den Flüchtlingsstrom zumindest zu begrenzen.“ In dem Krisenstab müsse man die Verteilung der Flüchtlinge in Deutschland regeln, sagte der stellvertretende CDU-Vorsitzende. Zudem müsse man über Sicherheitsaspekte sprechen. „Es gibt keine konkreten Hinweise, aber die allgemeine Lebenserfahrung lehrt: Wie in jeder Gruppe sind auch unter 800.000 Flüchtlingen nicht nur gute Menschen. Wir haben eine Bedrohung durch den IS“, sagte Strobl. „Das muss man im Auge behalten.“ Zudem brauche man „konsequente Gesundheitsuntersuchungen und Impfungen“. Strobl verteidigte die Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Flüchtlinge aus Ungarn nach Deutschland zu lassen, gegen Kritik aus der CSU. „Die Entscheidung war dringend und notwendig“, sagte der CDU-Bundesvize dem „Handelsblatt“.

Deutschland-Fahne, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Deutschland-Fahne, über dts Nachrichtenagentur