"Stimme von WDR2" ist tot

Radio, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Radio, über dts Nachrichtenagentur

Köln/Costa Calma – Die Senderstimme des Radiosenders WDR2, Karsten Klaue, ist tot. Der namentlich den meisten Hörern wohl kaum, als Stimme und in Fachkreisen aber dafür umso mehr bekannte Sprecher starb am Montag auf der Kanarischen Insel Fuerteventura, berichtet das Online-Magazin „Radioszene“. Klaue war zuletzt auf den Kanaren wohnhaft, und sprach von dort regelmäßig Aufnahmen für zahlreiche Produktionen in Deutschland ein.

Seit Jahren lieh er dem Sender WDR2 als sogenannte „Station Voice“ die Stimme und ist dort nach wie vor mehrmals pro Stunde zu hören, beispielsweise mit der Ankündigung von Nachrichten oder anderen Sendeelementen. Klaue machte seit Anfang der 1990er Jahre Radio, unter anderem als Moderator für die Berliner Sender 104.6 RTL und 94.3 rs2. Auf auf Stationen wie R.SH oder Bayern 3 war er zu hören. Stammsprecher war Klaue auch für die Sat.1-Sendungen „24 Stunden Reportage“ und „Akte07“, oder für die VOX-Sendung „Ab ins Beet“. Nicht zuletzt lieh er auch als Werbesprecher zahlreichen Unternehmen seine Stimme für Werbespots. Über die Hintergründe seines Todes wurde zunächst nichts bekannt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige