Steve Windolf: "Zu Hause gab es nicht viel Geld"

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bevor er als Schauspieler erfolgreich wurde, musste Steve Windolf zahlreiche Nebenjobs machen, um sich seinen Lebensunterhalt zu verdienen: „Zu Hause gab es nicht viel Geld“, sagte er im Gespräch mit der Zeitschrift „Closer“. Nur so habe er sich Kleidung, den Führerschein, einen Computer, „all das, was man gern haben wollte, irgendwie leisten“ können. Sein Lieblingsjob sei der als Postbote gewesen.

Für ihn sei das Freiheit gewesen, so der 34-Jährige. Er wisse aber auch, wie anstrengend diese Arbeit sei. „Einmal ist mir das Fahrrad umgekippt – inklusive sortierter Briefe. Dann weißt du, es wird ein verdammt langer Tag.“ Mittlerweile kann Windolf von seiner Schauspielgage gut leben. Träume für die Zukunft hat er jedoch viele: „Da reichen die Ideen von der eigenen Produktionsfirma bis hin zum Fitness-Food-Restaurant übers Schreiben bis hin zum Startup-Unternehmer. Trotzdem wäre es ganz schön, wenn es mit der Schauspielerei so weiterläuft wie bisher.“

Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur