Steuerzahlerbund kritisiert Tarifabschluss im öffentlichen Dienst

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Präsident des Steuerzahlerbundes, Reiner Holznagel, hat den Tarifabschluss im öffentlichen Dienst kritisiert und vor einer Überforderung der öffentlichen Haushalte gewarnt. „Ich sehe sehr große Probleme auf die Kommunen zukommen, diese Abschlüsse zu finanzieren“, sagte Holznagel der „Rheinischen Post“ (Donnerstagsausgabe). „Viele Kommunen werden mit Personalabbau, Sparmaßnahmen sowie höheren Steuern und Abgaben reagieren müssen, was die steuerzahlenden Bürger trifft.“

In der guten konjunkturellen Lage mit sprudelnden Steuerquellen werde übersehen, dass viele Kommunen weiterhin eine sehr hohe Schuldenlast trügen. „Wenn – wie von Innenminister Seehofer geplant – der Tarifabschluss auf die Beamten übertragen wird, bedeutet das für den Bund jährliche Mehrausgaben von schätzungsweise vier bis sechs Milliarden Euro“, sagte Holznagel.

Angestellte, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Angestellte, über dts Nachrichtenagentur