Steuerschätzung für 2015 um 6,4 Milliarden Euro nach unten korrigiert

Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur

Wismar – Bund, Länder und Kommunen müssen im nächsten Jahr mit 6,4 Milliarden Euro weniger Steuereinnahmen rechnen als bislang erwartet. Das teilte das Bundesfinanzministerium am Donnerstag nach dreitägigen Beratungen der Steuerschätzer mit. Von der Summe entfallen 500 Millionen Euro auf den Bundeshaushalt.

Insgesamt werde Deutschland im Jahr 2015 660,2 Milliarden Euro Steuern einnehmen, so die Steuerschätzer weiter. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sagte, dass ein „Bundeshaushalt ohne neue Schulden ab 2015 erreichbar“ sei. „Das zeigt die aktuelle Steuerschätzung. Solide Staatsfinanzen sind Voraussetzung für Zukunftsvertrauen, Wachstum und Wohlstand. Die öffentlichen Haushalte in Deutschland verfügen über eine solide Einnahmebasis, um die wichtigen Zukunftsinvestitionen für unser Land zu finanzieren.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige