Steinmeier will mit China in Umweltschutzfragen kooperieren

Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) wirbt im Vorfeld der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen am Freitag für eine umfassende Kooperation zwischen China und Deutschland in Fragen des Umweltschutzes. Für die schnell wachsenden Siedlungsgebiete Chinas gehe es „um Fragen der nachhaltigen Urbanisierung und darum, wie Umweltschutz und Wachstum miteinander in Einklang gebracht werden können“, sagte Steinmeier dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe). „Diese Themen bewegen auch uns in Deutschland, und Deutschland hat in diesen Bereichen viel anzubieten: Erfahrung im Strukturwandel, bei Energieeffizienz und Umwelttechnologien, aber auch im Verbraucherschutz oder der Rechtsstaatsentwicklung“, so der Minister weiter.

Beim Besuch des chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang, der mit einer großen Wirtschaftsdelegation nach Deutschland kommt, soll die Zusammenarbeit der beiden Länder in den Bereichen Wirtschaft, Hightech, Forschung und Entwicklung im Vordergrund stehen. In Regierungskreisen heißt es dem „Handelsblatt“ zufolge, auch Themen wie Rechtsstaatlichkeit, Marktzugang und Transparenz würden angesprochen. Außerdem stehe eine Vielzahl von Verträgen und Vereinbarungen zur Unterzeichnung an, von der Technologiekooperation über die Zusammenarbeit in den Bereichen Wissenschaft, Landwirtschaft und Berufsbildung bis hin zu Fragen von Urbanisierung und Wasserversorgung.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige