Steinmeier: Krise zwischen Riad und Teheran nicht eskalieren lassen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat an Saudi-Arabien und Iran appelliert, die Krise zwischen beiden Ländern nicht weiter eskalieren zu lassen. Steinmeier sagte „Bild“ (Dienstag): „Der ganze Mittlere Osten und gerade Saudi-Arabien und Iran sind uns etwas schuldig. Die Weltgemeinschaft hat sich seit Jahren massiv für die Befriedung der miteinander verflochtenen Konflikte in der Region eingesetzt. Jetzt brauchen wir verantwortliche Akteure in der Region, die verantwortlich handeln, in Riad genauso wie in Teheran. Ich setze darauf, und ich erwarte auch, dass die Entscheidungsträger dem auch gerecht werden.“

Der Minister fügte hinzu: „Ich hoffe sehr, dass die Turbulenzen möglichst bald wieder enden, Vernunft einkehrt und Riad und Teheran sich darauf besinnen, worauf es wirklich ankommt: die militärischen Konflikte zu entschärfen, in Syrien, im Jemen und anderswo politische Lösungen zu befördern und dadurch ISIS den Boden zu entziehen.“ Mit Blick auf die jüngste Hinrichtungswelle in Saudi-Arabien und die Lage der Menschenrechte in dem Land sagte Steinmeier: „Wir haben Werte, die wir hoch halten, und wir haben Interessen, die wir schützen wollen. Das geht nach meiner festen Überzeugung nur, wenn man mit den entscheidenden Akteuren im Dialog bleibt, auch wenn das nicht leicht ist und auch schwierige Themen auf den Tisch kommen.“

Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur